«

»

Sep 14

Beitrag drucken

Autorenlesung mit Tilman Röhrig

Zur diesjährigen Lesung am 12.09.17, unterstützt vom Bödecker-Kreis Hannover, konnten wir Tilman Röhrig, Schauspieler und Schriftsteller, in unserem Festsaal begrüßen. In der 1./2. Std. hörten die Jahrgänge 5 + 6, in der 3./4. die 7. + 8. Klassen und in der 5./6. Std. die Jahrgänge 9 + 10 zu. Über Fragen der Schüler/-innen und nicht durch eine Selbstdarstellung erfuhren wir vieles von der Lebensgeschichte des 72-jährigen vielfachen Preisträgers. Darüber hinaus standen sein 1973 erschienenes Buch „Thoms Bericht“ und „In 300 Jahren vielleicht“ (1983) im Vordergrund der Lesung. Auch wenn das Erscheinungsjahr bereits 44 Jahre zurückliegt, hat sein bewegender Inhalt (der 14-jährige Tom fühlt sich von der Erwachsenenwelt unverstanden, wächst mit Prügelstrafen in seiner Familie und 3 Jahre im Heim auf, …) nichts an Aktualität verloren. Dieses spürten auch die Schüler/-innen, als bekannt wurde, dass eben dieser Thom die Lebensgeschichte Tilman Röhrigs verkörpert. Es wurde ganz still im Festsaal, man konnte die Betroffenheit aller Anwesenden regelrecht fassen. Viele Schüler/-innen trauten sich, Herrn Röhrig teilweise sehr persönliche Fragen zu stellen – er beantwortete sie alle und hat unsere Schülerschaft und die anwesenden Lehrkräfte mit seinem Thema zum Denken angeregt. Vielen Dank für die Offenheit !

Hier nun einige Meinungen, ein ausführlicheres Interview mit Herrn Röhrig folgt noch!

JU 3:

Unserer Meinung nach war die Autorenlesung gelungen. Mit dem Satz „Ich habe ihm nicht verziehen, ich habe gelernt, ihn nicht mehr zu hassen.“ Hat er uns alle tief im Herzen berührt. Der Satz bezieht sich auf das Buch „Thoms Bericht“, als er gefragt wurde, ob er seinem Vater, der ihn in seiner Kindheit geschlagen hat, verziehen hat. Wir sind uns einig darüber, dass man eine Autorenlesung definitiv wiederholen kann, wenn die Möglichkeit besteht.

Baris-Kemal, Colin, Fabian, Lara, Pascal, Saliha, Sonja

OG 3:

Meiner Meinung nach hat Tilmann Röhrig sein Buch sehr emotional und spannend vorgelesen. Ich konnte mich in Thom hinein denken. Dazu ist Herr Röhrig ein toller Mensch, er war sehr nett und hat alle Fragen beantwortet.

Emir

Das Buch ist sehr spannend und traurig. Der Autor kam sehr sympathisch rüber. Er hat wichtige Fragen von mir beantwortet, und ich konnte etwas Neues lernen.

Batu

OG 4:

Ich finde, es war eine gute Idee mit der Autorenlesung, weil der Autor ganz nett und auch fröhlich war. Auch wenn das Buch über seine Kindheit eigentlich sehr traurig war und uns sehr berührt hat. Ich fand es sehr schade, dass er eine so schreckliche Kindheit hatte und dass er dann irgendwann abgehauen ist. Es war mutig, dass er sagte, dass er „Thom“ war.

Robin

Ich fand die Autorenlesung sehr gut und interessant. Die Geschichte war sehr aufregend für mich und das Thema natürlich auch traurig. Ich würde mir das Buch kaufen. Mir hat es sehr gefallen.

Alexander

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.suedstadtschule-hannover.de/autorenlesung-mit-tilman-roehrig/