Englischer Kulturtag

Kurz vor den Osterferien, am Freitag, den 29.03.2019, hat der Fachbereich Englisch für die Klassen 8-10 einen „Englischen Kulturtag“ organisiert. 

Ein Englischer Tag ist hauptsächlich dafür gedacht, dass man einen Schultag wie die Engländer erlebt und nur Englisch redet. Jede Klasse versuchte, die typisch britische Schuluniform mit einer schwarzen Hose und einem weißen Oberteil nachzuvollziehen. Alle Klassen haben weiterhinein typisch englisches Frühstück in einer bestimmten Zeit aus der Küche abholen können.

In der 8.Klasse (OG3) gab es viele Freiwillige, die die warmen Zutaten vorbereiten wollten. Weil es so viele waren, wurden 5 Mädchen und 4 Jungenausgelost. Das Frühstück war sehr englisch gehalten. Es gab Lebensmittel, die wir in Deutschland zum Frühstück nicht sehr häufig essen, wie z.B. Porridge, süße Bohnen, Orangenmarmelade, Earl Grey Tea und Würstchen. Es gab auch Lebensmittel, die wir auch in Deutschland zum Frühstück essen, wie z.B. Toast, Chester-Käse, Rührei, Milch, und Eistee. In unserer Klasse blieb kaum etwas übrig!

Nach dem Frühstück hatten wir erst mal eine große Pause, in der wir wieder Deutsch redeten. Nach der Pause sind wir alle in den Festsaal zum englischen „White Horse Theatre“ gegangen. Das Stück „Sticks and Stones“ dauerte 1 Stunde und handelte von zwei Mobbing-Opfern und wie es zu einem positiven Ende kommt. Am Ende nahmen sich die drei englischsprachigen Schauspieler/-innen noch 10 Minuten Zeit, um unsere vielen Fragen auf Englisch zu beantworten.

Wir haben Schüler befragt nach deren Meinungen. Der erste Schüler war Bertan (OG3): Er fand alles soweit gut, nur das Theater war seiner Meinung nach etwas langweilig, aber dafür  das Frühstück umso besser.

Der zweite Schüler, den wir befragt haben, war Marvin (OG3): Er fand den British Day okay, es gab nichts, worüber er sich beschweren würde.

Die dritte Schülerin war Kim (OG3): Sie hat beim Kochen mitgeholfen. Ihr hat das Spaß gemacht, weil sie Kochen an sich mag und sie eine hilfsbereite Schülerin ist. Das Essen fand sie lecker, und es war eine gute Idee, diesen Tag zu veranstalten. Beim Kochen hat unsere Lehrerin Frau Rothermund mit uns Englisch geredet, aber das war verständlich. Wir konnten das Kochen erfolgreich absolvieren. Das Theater war ein bisschen langweilig, weil das Thema „Mobbing“ unsere Schule eher weniger betrifft und ein nicht so wichtiges Thema für unsere verschiedenen Altersklassen war.

Meine Meinung ist:  es hat sehr viel Spaß gemacht, etwas Neues mal zu machen, das Essen war okay, man hatte viel zur Auswahl. Das Theater hat mich nicht so besonders interessiert, dennoch haben die drei Schauspieler-/innen ihre Rollen gut gespielt.

Ahmet (OG3)

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.suedstadtschule-hannover.de/englischer-kulturtag/